Lexikon

Biosphärenreservat

Biosphärenreservate sind Regionen, in denen man überlegt und ausprobiert, wie Mensch und Natur am Besten zusammenleben können. Die Landschaft wird vor zerstörenden Eingriffen geschützt und wertvolle Lebensräume für Mensch und Natur werden erhalten.

Auch die Wattenmeerküste ist ein Biosphärenreservat, denn in dieser einmaligen Natur lebt und arbeitet auch der Mensch.

Geest

Als Geest bezeichnet man eine Landschaft, die vor allen Dingen im Nordwesten Deutschlands vorkommt. Der Boden der Geest besteht hauptsächlich aus Sand, der durch die Gletscher der Eiszeiten hierher transportiert wurde. Das Wort Geest stammt übrigens aus dem niederdeutschen und bedeutet “trocken”, “unfruchtbar”.

Marsch

Die Marsch ist eigentlich altes Wattgebiet, das durch Meeresablagerungen immer höher geworden ist und irgendwann allmählich ganz trocken gefallen ist. Jedes Mal, wenn das Meer zum Beispiel die Salzwiesen überflutet, hinterläßt es immer ein bisschen Material aus dem Meer (z.B. Sand, Muschelreste). So wird die Salwiese immer höher, bis sie irgendwann gar nicht mehr überflutet wird. Früher hat man diese Bereiche dann eingedeicht.

Nationale Naturlandschaften

Nationale Naturlandschaften – das ist das Dach, unter dem alle Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparks deutschlandweit vereint sind. Weit über 100 „Nationale Naturlandschaften“ gibt es in Deutschland – vom Wattenmeer über mitteldeutsche Flusslandschaften bis zu den Alpen.

Alle haben eines gemeinsam: das Ziel, diese Natur zu schützen und zu bewahren und sie auch für Besucher erfahrbar zu machen.

Mehr dazu erfahrt Ihr hier…

Nationalpark

Ein Nationalpark ist ein ganz besonderer Lebensraum, der ähnlich wie ein Naturschutzgebiet sehr streng geschützt ist. In einem Nationalpark bleibt die Natur sich selbst überlassen. Das heißt nicht der Mensch bestimmt, was mit dem Gebiet gemacht wird, sondern die Natur selber.

Nationalparks gibt es auf der ganzen Welt. Der Nationalpark niedersächsisches Wattenmeer erstreckt sich fast an der gesamt Küste entlang vom Dollart bis nach Cuxhaven. Er ist insgesamt vier Mal so groß wie Berlin.

Naturpark

Naturparks sind Regionen, in denen sich Mensch und Natur erholen können. Sie schützen die Landschaft und die Natur und unterstützen aber auch einen naturverträglichen Tourismus.

Priele

Priele sind wie kleine Flüsse, die sich durch das Watt schlängeln. Sie fallen auch bei Niedrigwasser nicht trocken.

Salzwiese

Die Salzwiesen bilden im Prinzip den natürlichen Übergang zwischen Land und Meer. Die flacheren Bereiche können noch zwei Mal täglich überflutet werden, die höheren Bereiche dagegen nur wenige Male im Jahr. Normalerweise ist Salz im Wasser Gift für die Pflanzen. Auf den Salzwiesen wachsen aber besondere Pflanzen, die darauf spezialisiert sind, auch mit Salz zu überleben.

Watt

Das Watt ist der Bereich an der Küste, der bei Niederigwasser trockenfällt und bei Hochwasser überflutet ist. Watt, Priele und Salzwiesen bilden zusammen das Wattenmeer.

Wattenmeer

Schlick und Schlamm, bis man nicht mehr kann ;-)

Weltnaturerbe

Was in der Filmwelt der Oskar ist, ist im Naturschutz die Auszeichung Weltnaturerbe.
Um auf die Weltnaturerbe-Liste der UNESCO zu kommen, muss ein Gebiet sehr besonders sein. Es muss einzigartige Naturwerte besitzen, intakt und durch gute Schutzmassnahmen gesichert sein. Das Wattenmeer hat sich sogar in drei Gesichtspunkten als weltweit einzigartig erwiesen, was seine außergewöhnliche Natur betrifft!

Mehr interessante Infos zum Weltnaturerbe Wattenmeer findest du hier…

Highslide for Wordpress Plugin